NASEN­KORREKTUR / NASEN OP

Sie wollen eine Nasenkorrektur / Nasen OP durchführen lassen?

Die Nase als Mittelpunkt des Gesichts beeinflusst wesentlich das Erschei­nungsbild und die charakterliche Einschätzung durch das Gegenüber. Die Korrektur von störenden Höckern, Verschmälerungen der Nase bzw. des Nasenrückens oder der Neuformung der Nasenspitze kann das ästhetische Gleichgewicht verbessern. Oft reichen hier auch schon kleine Eingriffe aus, um ein harmonisches Gesamtbild zu formen.

Bei einer Nasenkorrektur sollte der Grundcharakter der Person erhalten bleiben. Meiner Ansicht nach ist es nicht vertretbar, bei jeder Patientin bzw. bei jedem Patienten eine „Standardnase“ zu formen. Die Nase muss zur Gesichtsform, der Augenstellung und den gesamten Gesichtsproportionen passen.

Nasenkorrektur - Nasen OP
Meiner persönlichen Philosophie entsprechend ist die Natürlichkeit des Ergebnisses von größter Bedeutung.

Unter „Vorher – Nachher“ finden Sie Bilder zu von mir durch­ge­führ­ten Nasenkorrekturen. Gerne zeige ich Ihnen in meiner Praxis weitere Ergebnisse, die für Einzel­präsentationen freigegeben wurden.

Bei einer Nasenkorrektur sollte immer eine ausführliche Beratung von der Patientin / vom Patienten in Anspruch genommen werden, um das Operationsverfahren und die gewünschte Änderung des Erscheinungsbildes festzulegen. Im Zuge dieses Gespräches können auch die Behandlungskosten abgeklärt werden.

 

Vereinbaren Sie einen Termin – ich nehme mir gerne Zeit für Sie!

Welche Operationstechnik kommt bei der Nasenkorrektur / Nasen OP zum Einsatz?

Je nach Indikation

  • Veränderung der Nasenform (Nasenverkleinerung)
  • Korrektur eines Höckers
  • Korrektur einer knolligen Nasenspitze
  • Korrektur der Nasenflügel
  • Verkrümmung der Nasenscheidewand
  • Verletzungsfolgen wie Schiefnase und Sattelnase
wird entweder nur das knorpelige Nasenskelett oder auch der knöcherne Anteil der Nase verändert.

GESCHLOSSENE TECHNIK

Die meisten Nasenkorrekturen / Nasenplastiken werden von mir geschlossen, das heißt über die Nasenlöcher (endosonasaler Zugang), durchgeführt. Ein Schnitt am Nasensteg wird so vermieden. Es entstehen keine ersichtlichen Narben und weniger Schwellung als es bei der offenen Technik üblich ist. Durch Präparation des Knorpel- und Knochengerüstes kann die Form und Größe der Nase verändert werden. Bei einer Begradigung der Nase (z.B. bei einem Höcker) werden über­schüssige Knochen- und Knorpelverpflanzungen abgetragen.

OFFENE TECHNIK

Bei einigen Eingriffen, wie der Korrektur von Nasenspitzen oder bei Zweiteingriffen wird die offene Operationstechnik (kleiner Schnitt am Nasensteg) angewandt. Somit ist durch das Abheben der Hautbe­deckung ein besseres Erreichen des Gewebes möglich. Der größere Teil der Narbe ist auch hier im Naseninneren verborgen.

Bewertungen meiner PatientInnen zu ihren Nasenkorrekturen

DocFinder - Anonym
Read More

"Brust + Nase -> TOP Ergebnisse"

Ich kann Dr. Kaplan aus bestem Gewissen nur weiter empfehlen! Ich hatte eine Brust und Nasen OP und die Ergebnisse sind super natürlich! Er arbeitet sehr präzise und ist jederzeit erreichbar, falls Fragen auftauchen.
DocFinder - Anonym
Read More

"Nasen OP"

Ich hatte im August 2017 meine langersehnte Nasen OP, von Anfang an hatte ich ein sehr gutes Gefühl bei Herrn Dr. Kaplan. Er war sehr freundlich, ging auf alle meine Wünsche ein und kümmerte sich richtig gut um mich. Ich hätte mir kein besseres Ergebnis wünschen können, bin überglücklich mit meiner neuen Nase und Danke ihm sehr dafür.
Previous
Next
Sie möchten weitere Informa­tionen zur Nasenkorrektur?
Einfach ein persönliches Beratungs- und Aufklärungs­gespräch per Telefon +43 (0)650 900 100 8 oder Kontaktformular vereinbaren.

Ich nehme mir gerne Zeit für Sie!

Die häufigsten Fragen zur Nasenkorrektur auf einen Blick

Generell ist eine Nasenkorrektur erst nach Abschluss des Größenwachstums (ab dem 18. Lebensjahr) sinnvoll.

Nasenkorrekturen erfolgt unter Vollnarkose in meiner Ordination. Schmerzen sind nach einer Nasenkorrektur / Nasenplastik kaum zu erwarten. Zur Fixierung des knöchernen Nasenskelettes muss für 10 Tage ein Gipsverband getragen werden. Wurde der Eingriff nur an der Nasenspitze durchgeführt, wird für 4 Tage ein Pflasterverband angebracht. In den ersten 5 – 6 Tagen treten Schwellungen und blutunterlaufene Lider auf. Diese können durch Auflegen von Kältekompressen auf benachbarte Gesichtspartien gelindert werden. Auch das Hochlagern des Kopfes in den ersten Tagen nach der Operation beschleunigt den Rückgang der Schwellungen.

Wie bei jedem operativen Eingriff gibt es bestimmte Risiken. Daher ist es auch um so wichtiger, dass Sie Ihre Nasenkorrektur / Nasenplastik nur von einem Facharzt mit der richtigen Qualifikation (plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie) und der entsprechenden Erfahrung durchführen lassen.

Trotz aller Sorgfalt können jedoch in seltenen Fällen Störungen und Empfindlichkeiten der Nasenhaut und Nasenschleimhaut, vorübergehende Behinderung der Nasenatmung oder Nachblutungen auftreten. Ich informiere Sie gerne in einem persönlichen Gespräch ausführlich über mögliche Gefahren.

Bei der Anwendung der „geschlossenen“ Operationstechnik sind äußerlich keine Narben sichtbar. Wird nach der „offenen“ Technik operiert, gibt es eine kleine Narbe am Nasensteg. Diese Narbe verblasst im Laufe der Zeit.

Die Dauer richtet sich natürlich nach der Indikation, sprich welche Korrekturen sollen durchgeführt werden. In der Regel sind 1 – 2 Stunden zu planen.

Die endgültige Form erhält die Nase erst nach 6 – 12 Monaten nach dem Eingriff.

Je nach beruflicher Tätigkeit und Therapieplan ist ein Arbeitsbeginn nach etwa 1 – 2 Wochen möglich.

Einen seriösen Kostenplan kann ich Ihnen erst nach einem detaillierten persönlichen Beratungsgespräch mitteilen.

Eine Nasenkorrektur muss an die individuellen Wünsche und Vorstellungen jeder einzelnen Patientin und jedes einzelnen Patienten angepasst werden.

Je nach Art und Ausmaß der Behandlung variieren die Kosten.

Sie interessieren sich für weitere ästhetische Eingriffe?

Meine Kompetenzen in der ästhetisch plastischen und rekonstruktiven Chirurgie.