BAUCH­DECKEN­STRAFFUNG

Sie wollen Ihre überschüssige Haut am Bauch entfernen lassen?

Massive Gewichtsreduktion, Schwangerschaften oder der natürliche Alterungsprozess haben häufig zur Folge, dass Teile des Körpers ihre straffe Form verlieren. Es ist möglich, diese Körperveränderungen durch Straffungsoperationen zu korrigieren. Die Ergebnisse der Operationen werden meist als sehr gut bewertet und führen zu einer deutlichen Steigerung des Selbst­wertgefühles und Wohlbefindens.

Bei der Baudeckenstraffung geht es vorrangig um die Entfernung von überschüssigem Gewebe. Dadurch ergibt sich nicht automatisch ein schlankeres Aussehen. Eventuelle Ergänzungen durch eine Fettabsaugung (Liposuction) an Taille und Hüfte oder Bruststraffung mit oder ohne Implantate sind als Kombination möglich.

Bauchdeckenstraffung
Meiner persönlichen Philosophie entsprechend ist die Natürlichkeit des Ergebnisses von größter Bedeutung.

Zu den häufigsten Eingriffen neben Bauchbeckenstraffungen zählen auch:

Welche Operationstechnik kommt bei der Bauchdeckenstraffung zum Einsatz?

Bei der Bauchdeckenstraffung werden aus der gesamten vorderen Bauchregion das erschlaffte Bauchgewebe und die Fettdepots entfernt und gestrafft.

Vom Einschnitt ausgehend wird die Haut und das Unterhautfettgewebe von der Muskulatur abgelöst, straff gezogen und der Überschuss entfernt. In einigen Fällen erfolgt bei der Bauchdeckenstraffung auch eine Straffung der Muskulatur. Es können auch eventuelle, unterhalb des Bauchnabels, vorhandene Schwangerschaftsstreifen bei der Bauchdeckenstraffung entfernt werden.

Der Schnitt verläuft im Unterbauch (horizontal) oberhalb der Scham­haargrenze und seitlich entlang der Bikinilinie. Normalerweise wird eine neue Öffnung für den Bauchnabel angelegt. Kleinere Bauchdecken­straffungen, die speziell nur den Unterbauch betreffen, können ohne Bauchnabelversetzung durchgeführt werden.

Bewertungen meiner PatientInnen zu ihren Bauchdeckenstraffungen

DocFinder - Anonym
Read More

"Service und Fachkompetenz vereint!"

Ich kann mich hier nur lobend in jeder Hinsicht äußern. Ich habe eine Bauchdeckenstraffung und Bruststraffung vornehmen lassen und bin mit dem Ergebnis und dem Preis sehr zufrieden. Aber vor allem möchte ich das überragende Service hervorheben, denn ich stamme selber auch aus Mondsee und wurde in das Krankenhaus mitgenommen, wieder nach Hause gebracht und die Nachbehandlung wurde in Form von Hausbesuchen durchgeführt. Nochmals vielen Dank für die liebevolle und charmante Betreuung.

Sie möchten weitere Informationen zur Bauchdeckenstraffung?

Einfach ein persönliches Beratungs- und Aufklärungs­gespräch per Telefon +43 (0)650 900 100 8 oder Kontaktformular vereinbaren.

Ich nehme mir gerne Zeit für Sie!

Die häufigsten Fragen zur Bauchdeckenstraffung auf einen Blick

Die Bauchdeckenstraffung erfolgt mit einem stationären Aufenthalt im Krankenhaus und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Üblicherweise ist nach der Operation mindestens eine Übernachtung in der Klinik einzuplanen.

Eine eintägige Bettruhe ist unbedingt erforderlich. Um Spannungen auf die Operationsnähte zu verhindern, sollten die Beine angewinkelt und eine Streckung der Bauchdecke vermieden werden. Nach dem Eingriff wird ein Verband und ein Bauchmieder angelegt. Diese sind für ca. 3 Wochen durchgehend zu tragen.

Über einen Zeitraum von ca. 2 Wochen kann ein Ziehen im Bauchbereich wahrgenommen werden. Mit einer 14tägigen, deutlichen Einschränkung der Aktivitäten ist zu rechnen. Körperliche Anstrengungen und sportliche Aktivitäten sollten für mind. 5 Wochen vermieden werden. Fachkundig durchgeführt ist die Bauchdeckenstraffung sehr komplikationsarm. Auftretende Blutergüsse und Schwellungen heilen in der Regel von selbst ab.

Wie bei jedem operativen Eingriff gibt es bestimmte Risiken. Daher ist es auch um so wichtiger, dass Sie Ihre Bauchdecken­straffung nur von einem Facharzt mit der richtigen Qualifikation (plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie) und der entsprechenden Erfahrung durchführen lassen.

Trotz aller Sorgfalt kann es jedoch speziell bei der Bauchdeckenstraffung in seltenen Fällen zu Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen im Bereich der Wundränder, zu Infektionen der Wunde oder Nachblutungen oder Störungen der Narbenbildung kommen. Sammelt sich Gewebsflüssigkeit, muss diese durch Punktionen entfernt werden. Ich informiere Sie gerne in einem persönlichen Gespräch ausführlich über mögliche Gefahren.

Da bei einer Bauchdeckenstraffung überschüssige Haut entfernt wird, lässt sich eine Narbenbildung nicht verhindern. Die Form und Länge der Narben ist abhängig von der zu entfernenden Fettschürze und wird im Beratungsgespräch individuell abgeklärt. Der  Operationsschnitt wird möglichst tief angesetzt und verläuft horizontal oberhalb der Schamhaargrenze und seitlich entlang der Bikinilinie. So können entstandene Narben durch Unterwäsche gut verdeckt werden.

Die Dauer einer Bauchdeckenstraffung richtet sich natürlich nach dem individuell besprochenen Therapieplan. In der Regel muss mit 1 bis 2 Stunden gerechnet werden.

Das Endresultat einer Bauchdeckenstraffung ist nach etwas 9 – 12 Monaten sichtbar.

Nach einer Baudeckenstraffung ist mit einer 14tägigen, deutlichen Einschränkung der Aktivitäten zu rechnen. Daher rate ich, je nach Art Ihrer beruflichen Tätigkeit zu einer mindestens 2 – 3 wöchigen Pause.

Wie bei allen ästhetisch plastischen Eingriffen hängen die Kosten natürlich von der jeweils gegebenen Ausgangssituation ab. Der Behandlungsvorschlag wird von mir immer individuell auf die Bedürfnisse und Wünschen meiner Partientinnen und Patienten abgestimmt.

Gerne erstelle ich Ihnen nach einem ersten persönlichen Beratungsgespräch und dem gemeinsam erarbeiteten Therapieplan eine seriöse Kostenübersicht.

Sie interessieren sich für weitere ästhetische Eingriffe?

Meine Kompetenzen in der ästhetisch plastischen und rekonstruktiven Chirurgie.