Facharzt für ästhetische plastische rekonstruktive Chirurgie, Dr. Rene Kaplan-Zulkowski

INJEKTIONS­BEHANDLUNGEN

straffes faltenloses Gesicht durch ästhetische plastische Chirurgie

Im Grunde sind Sie mit Ihrem Aussehen zufrieden. Es haben sich nur einige Zeichen der Zeit in Ihrem Gesicht festgesetzt, mit denen Sie sich nicht abfinden wollen.

Ein chirurgischer Eingriff kommt für Sie nicht in Frage. Dann bieten Injektionsbehandlungen mit


zur Reduktion von eine gute Alternative für Sie. Die sanfte plastische Chirurgie im Gesichtsbereich wird von mir vorzugsweise mit Botox, Hyaluronsäure-Fillern und PRP - Platelet-Rich-Plasma (in den Medien bekannt als Vampirtherapie oder Behandlung mit Eigenblut) durchgeführt.

Injektionen können aber auch als Ergänzung zu einem Lifting angewendet werden. Dadurch ergibt sich die die Möglichkeit, ein sehr natürliches Ergebnis zu erzielen. Der wesentlicher Vorteil von Injektionsbehandlungen ist, dass man meist sofort wieder gesellschaftsfähig ist. Die Behandlungen sind sehr effektiv und lassen Ihr Gesicht wieder in neuer Frische erscheinen.

BOTOX

Botox ist eine der am sichersten anwendbaren Substanzen zur Hautglättung (speziell für Mimikfalten) im Gesichtsbereich. Typisches Spektrum für den Einsatz von Botox sind z.B.

Es wirkt besonders schnell und effektiv. Richtig und fachgerecht angewendet wird die gewünschte Mimik erhalten. Der Effekt beruht auf einer Inaktivierung bestimmter Abschnitte der Gesichtsmuskulatur. Der entsprechende Muskel wird für ca. ½ Jahr ruhiggestellt. Üblicherweise beobachtet man einen Wirkungseintritt nach drei Tagen und eine deutliche Faltenreduzierung nach ein bis zwei Wochen. Da Botox vom Körper nach einer bestimmten Zeit wieder abgebaut wird, werden zur dauerhaften Faltenreduktion regelmäßige Nachbehandlung empfohlen.

FILLER (Hyaluronsäureprodukte)

Filler sind heute meist Hyaluronsäureprodukte (natürliches Polysaccharid). Sie dienen der Faltenglättung und Modellierung im Gesicht. Typisches Spektrum für die Behandlung mit Hyaluronsäureprodukten sind z.B.

Hyaluron ist die beste körpereigene Substanz um Falten aufzufüllen. Die von mir verwendeten Markenprodukte sind sehr sicher und verursachen meiner Erfahrung nach keine Komplikationen. Die Produkte sind auf die jeweilige Gesichtsregion abgestimmt und werden sehr gut vertragen. Der Effekt hält 9 – 12 Monate.

Körpereigenes BLUTKONZENTRAT (PRP - Platelet-Rich Plasma)

Die PRP-Therapie ist die neueste Innovation im Bereich Faltenbehandlungen. Typisches Spektrum der Behandlung sind z.B.

Durch die Injektion von Eigenblut und körpereigenem Plasma werden die Regenerations- und Heilungskräfte unterstützt. Die konzentrierten Blutplättchen setzen Wachstumsfaktoren frei, die den Prozess der Zellerneuerung und Hautregeneration verbessern und für langanhaltende Hautverjüngung und Faltenglättung sorgen. Sie stimulieren das Wachstum von Kollagen, Haut- und Unterhautzellen. Bei der PRP-Therapie wird eine kleine Menge Blut entnommen, speziell konzentiert bzw. aufbereitet und an den zu modellierenden Gesichtspartien injiziert. Die Behandlung ist absolut natürlich und risikoarm, da eine Unverträglichkeit oder Allergien faktisch nicht bestehen.


Set für PRP-Behandlung

EIGENFETT (Lipofilling)

Eigenfett lässt sich in einigen Fällen als Alternative zu Hyaluronsäurefillern einsetzen. Es eignet sich gut um größere Areale mit Volumen aufzufüllen (z.B. eingefallene Wangen, Korrekturen am Dekolleté, eingesunkene, unregelmäßige Areale nach Vernarbungen oder unregelmäßiger Fettabsaugung). Da die transplantierten Fettzellen zum Anwachsen Ruhe und eine gute Blutversorgung benötigen, eignen sich der Eigenfett-Transfer nicht für Bereich, die ständig in Bewegung sind (z.B. Lippen, Wangenfalten). Fettgewebe zur Faltenunterspritzung wird mittels einer Hohlnadel üblicherweise vom Bauch, den Oberschenkeln oder dem Gesäß entnommen.Das Fettgewebe wird vorbehandelt und mit einer Kanüle in die gewünschte Stelle wieder injiziert. Da der größte Teil des injizierten Fettes wieder abgebaut wird, sind ein bis zwei weitere Wiederholungen im Abstand von 3 – 6 Monaten zu empfehlen.


Für Injektionsbehandlungen muss im Einzelfall in einem persönlichen, detaillierten Gespräch die ideale Therapie gefunden werden.

Kann übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose) durch eine Injektionstherapie behandelt werden?

Übermäßiges Schwitzen kann mit Botox – ohne Operation – gestoppt werden. Durch die Einspritzung von Botox in den Achselbereich wird die Überleitung zwischen Nerv und Schweißdrüse blockiert. Die Schweißdrüse arbeitet ohne Nervenimpuls nicht mehr. Meistens ist bereits nach drei Tagen eine erhebliche Minderung der Schweißbildung festzustellen. Die Behandlung ist relativ schmerzarm und hält länger an als die Botoxwirkung bei Falten. Die Zufriedenheit mit dieser Therapiemethode ist meiner Erfahrung nach sehr groß. Nebenwirkungen treten so gut wie nie auf.

Sie benötigen weitere Informationen zu bestimmten Injektionsbehandlungen oder wünschen ein persönliches Beratungs- und Aufklärungsgespräch? Dann rufen Sie mich an unter Telefon +43 (0)650 / 900 100 8 oder senden Sie ein Email an kaplan.rene@gmail.com.

Ich nehme mir gerne Zeit für Sie!

an den Seitenanfang  Seitenanfang